Skip to content

Schwerpunktthema - Arthrose & Knorpeltherapie

Univ.-Prof. Dr. Stefan Marlovits

Univ.-Prof. Dr. Stefan Marlovits ist national sowie international ein hoch angesehener Experte im Bereich der Diagnose und Behandlung von Schäden am Gelenkknorpel, die durch Verletzungen oder Verschleiß verursacht werden. Er beschäftigt sich bereits seit mehr als 25 Jahren intensiv mit der Erforschung von Knorpel und hat eine beträchtliche Anzahl von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu diesem Thema verfasst.

Über einen Zeitraum von acht Jahren leitete er die “Spezialambulanz für traumatische Gelenkknorpelschäden”, auch bekannt als “Knorpelambulanz”, an der Universitätsklinik für Unfallchirurgie im Allgemeinen Krankenhaus. Während dieser Zeit spielte er eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung innovativer biologischer Techniken für chirurgische Eingriffe am Knorpel.

Das Knorpelzentrum Wien

Zentrum für Knorpelregeneration, Orthobiologie und Gelenkserhalt

Privatklinik Döbling

Mit einer langen Geschichte und einem hervorragenden Ruf ist die Privatklinik Döbling eine Top-Adresse für medizinische Behandlungen und Gesundheitsvorsorge in Wien.

Sie zeichnet sich durch erstklassige medizinische Versorgung und eine breite Palette von Fachgebieten aus. Die Klinik ist für ihre modernen medizinischen Einrichtungen und hochqualifizierten Ärzte bekannt und bietet Patienten eine erstklassige Gesundheitsversorgung in einer angenehmen und komfortablen Umgebung. 

Mehr zum Knorpel & Knorpelschäden

Der Knorpel - eine komplexe Struktur

Was ist Knorpel und wie funktioniert er?

Knorpel ist ein spezialisiertes, zähes Gewebe im menschlichen Körper, das eine Vielzahl wichtiger Funktionen erfüllt. Es besteht hauptsächlich aus Wasser (ungefähr 60-80%), Kollagenfasern und Proteoglykanen, wobei die Proteoglykane große Moleküle sind, die Wasser an sich binden und dem Knorpel seine Elastizität und Festigkeit verleihen. Die Hauptfunktionen des Knorpels umfassen die Stoßdämpfung, die Reduzierung von Reibung in Gelenken, strukturelle Unterstützung in bestimmten Körperteilen und die Aufrechterhaltung von Wachstumsplatten bei Kindern und Jugendlichen. Im Gegensatz zu anderen Geweben im Körper hat Knorpel nur begrenzte Fähigkeiten zur Selbstheilung, was die Behandlung von Knorpelschäden oft schwierig macht. Solche Schäden können durch Verletzungen, Verschleiß oder degenerative Erkrankungen auftreten und zu Gelenkschmerzen, Steifheit und Funktionsbeeinträchtigungen führen.

Arten von Knorpelschäden

Traumatischer Knorpelschaden

Traumatische Knorpelschäden sind Verletzungen des Gelenkknorpels, die durch Unfälle oder traumatische Ereignisse verursacht werden. Diese Art von Schäden kann in Gelenken auftreten, wenn sie einer starken Krafteinwirkung ausgesetzt sind, wie sie beispielsweise bei Sportverletzungen, Autounfällen oder Stürzen auftreten kann. Traumatische Knorpelschäden können Schmerzen, Schwellungen und eingeschränkte Beweglichkeit des betroffenen Gelenks verursachen.

Osteochondritis dissecans

Die Osteochondritis dissecans (OD) ist eine Erkrankung, die in der Regel bei Kindern und Jugendlichen auftritt. Sie ist gekennzeichnet durch Knochennekrose, was bedeutet, dass der Knochen in der Nähe des Gelenks aus bisher unbekannten Gründen abstirbt. Dies führt schließlich zur Zerstörung des darüber liegenden Knorpelgewebes. Da OD hauptsächlich im Kindes- und Jugendalter auftritt, ist eine frühe Diagnose und geeignete Behandlung von entscheidender Bedeutung. Nur so können dauerhafte Schäden am Gelenk vermieden werden, die lebenslange Probleme verursachen könnten. 

Chronischer Knorpelschaden

Ein chronischer Knorpelschaden entwickelt sich in der Regel über einen längeren Zeitraum und wird oft erst bemerkt, wenn die Beschwerden auf eine langanhaltende Überbelastung der Gelenke zurückzuführen sind. Dieser Schaden kann über viele Jahre hinweg bestehen, bevor er diagnostiziert wird. Fehlstellungen und Übergewicht zählen zu den häufigen Ursachen für chronische Knorpelschäden, ebenso wie vorangegangene Knochenbrüche. Diese Faktoren können zu einer ungleichen Verteilung der Belastung in einem Gelenk führen und den Knorpel im Laufe der Zeit abnutzen.

Arthrose und degenerative Knorpelschäden

Arthrose wird in der Regel durch eine Schädigung des Gelenkknorpels ausgelöst, die oft auf eine Infektion oder Verletzung zurückzuführen ist. Dies markiert den Beginn eines Abnutzungsprozesses, der zur schrittweisen Zerstörung des Knorpels führt. Interessanterweise verspüren Patienten häufig erst Schmerzen im betroffenen Gelenk, wenn die Schädigung bereits weit fortgeschritten ist. Dies liegt daran, dass der Knorpel selbst nicht schmerzempfindlich ist, und die Schmerzen treten erst auf, wenn der darunter liegende Knochen und die umgebenden Strukturen in Mitleidenschaft gezogen werden. 

Diagnose und Untersuchung von Knorpelschäden

Warten Sie nicht zu lange und konsultieren Sie einen Spezialisten!

Die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Knorpelschäden sind aus mehreren wichtigen Gründen von großer Bedeutung:

1. Verhinderung von Langzeitschäden: Unbehandelte Knorpelschäden können sich im Laufe der Zeit verschlimmern und zu dauerhaften Schäden am Gelenk führen. Dies kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und zu chronischen Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Behinderungen führen.

2. Schmerzlinderung: Knorpelschäden können Schmerzen im betroffenen Gelenk verursachen. Die rechtzeitige Behandlung kann Schmerzlinderung bieten und die Lebensqualität verbessern.

3. Erhaltung der Gelenkfunktion: Die richtige Behandlung kann dazu beitragen, die Gelenkfunktion zu erhalten oder wiederherzustellen. Dies ist besonders wichtig, um die Mobilität und Unabhängigkeit des Patienten zu bewahren.

4. Verhinderung von Komplikationen: Unbehandelte Knorpelschäden können zu Komplikationen wie Arthrose führen, was eine fortgeschrittene und oft schmerzhafte Gelenkerkrankung ist. Die rechtzeitige Behandlung kann dazu beitragen, solche Komplikationen zu verhindern oder zu verzögern.

5. Vielfältige Behandlungsoptionen: Je früher Knorpelschäden erkannt werden, desto vielfältiger sind oft die verfügbaren Behandlungsoptionen. Frühzeitige Intervention ermöglicht es Ärzten, konservative Maßnahmen wie Physiotherapie, medikamentöse Therapie und gezielte Übungen anzuwenden, um den Knorpel zu schützen und die Heilung zu fördern.

6. Chancen für regenerative Therapien: In einigen Fällen, insbesondere bei früher Diagnose, können regenerative Techniken wie Knorpeltransplantation oder Knorpelgewebezüchtung erfolgreich angewendet werden, um geschädigten Knorpel zu reparieren oder zu ersetzen.

Zusammengefasst ist die rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Knorpelschäden entscheidend, um Schmerzen zu lindern, die Gelenkfunktion zu erhalten und schwerwiegende Langzeitschäden zu verhindern. Bei anhaltenden Gelenkbeschwerden ist es daher ratsam, ärztlichen Rat einzuholen, um eine angemessene Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Mehr zur Knorpeltherapie

Behandlung von Knorpelschäden

Dr. Stefan Marlovits ist Spezialist für die Behandlung von Knorpelschäden

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für Knorpelschäden, abhängig von der Art und Schwere des Schadens sowie der Lokalisation im Körper. Hier sind einige der gängigsten Behandlungsmethoden für Knorpelschäden:

Konservative Therapie

Die konservative Therapie von Knorpelschäden konzentriert sich darauf, Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren und die Funktion des betroffenen Gelenks zu erhalten oder zu verbessern. Hier sind einige der wichtigsten Elemente der konservativen Therapie:

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Knorpelschäden ist die Physiotherapie. Speziell geschulte Physiotherapeuten entwickeln individuelle Übungsprogramme, die darauf abzielen, die Muskeln rund um das betroffene Gelenk zu stärken, die Gelenkstabilität zu verbessern und die Beweglichkeit zu erhalten. Durch gezielte Übungen können Schmerzen reduziert werden, während die Funktion des Gelenks unterstützt wird.

Schmerzmittel wie nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) können zur Schmerzlinderung und Entzündungshemmung eingesetzt werden. Dies kann helfen, die Beschwerden bei Knorpelschäden zu reduzieren.

In einigen Fällen werden Injektionen in das betroffene Gelenk gegeben. Hyaluronsäure-Injektionen können die Gelenkflüssigkeit verbessern und die Beweglichkeit erleichtern. Kortikosteroid-Injektionen können Entzündungen reduzieren und Schmerzen lindern.

Wenn Übergewicht ein Faktor ist, der zu Knorpelschäden beiträgt, kann die Gewichtsreduktion dazu beitragen, die Belastung der Gelenke zu verringern und die Symptome zu verbessern.

Die Anpassung des Lebensstils kann dazu beitragen, die Belastung der betroffenen Gelenke zu reduzieren. Dies kann Aktivitäten einschließen, die weniger Druck auf das Gelenk ausüben, und die Vermeidung von Aktivitäten, die die Symptome verschlimmern.

Die konservative Therapie zielt darauf ab, die Lebensqualität zu verbessern, Schmerzen zu lindern und die Funktionalität des Gelenks zu erhalten. Sie kann in den frühen Stadien von Knorpelschäden besonders wirksam sein und wird oft als erste Behandlungsoption eingesetzt. Die Wahl der geeigneten konservativen Therapie hängt von der individuellen Situation des Patienten ab und sollte in Absprache mit einem qualifizierten Gesundheitsfachmann erfolgen.

Regenerative Therapie - AutoCart™ – All Autologous Cartilage Regeneration

Die AutoCart™-Methode ist eine fortschrittliche Behandlungsoption für große, isolierte Knorpelschäden in großen Gelenken wie dem Knie- oder Sprunggelenk. Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine Form der autologen Chondrozytentransplantation (ACT). Dabei werden Chondrozyten, also Knorpelzellen, aus einem gesunden Bereich des Patienten entnommen, im Labor vermehrt und dann auf den beschädigten Knorpelbereich des Gelenks übertragen. Dies ermöglicht die gezielte Reparatur von größeren Knorpelschäden mit körpereigenem Gewebe in einer einzigen Operation. Die Autocart-Methode wird oft angewendet, wenn konservative Behandlungen nicht ausreichen und größere Knorpelschäden vorliegen. Sie kann dazu beitragen, die Gelenkfunktion zu erhalten oder wiederherzustellen und Schmerzen zu lindern. Die Entscheidung zur Anwendung dieses Verfahrens erfolgt in Absprache mit einem spezialisierten Orthopäden oder Chirurgen.

Das Zentrum für Knorpelregeneration und Orthobiologie ist Pionier in der Behandlung des Knorpelschäden

Die Privatklinik Döbling nutzt die innovative Operationsmethode zur Behandlung von Knorpelschäden und führt vor und nach der Operation klinische und radiologische Untersuchungen durch, um dessen Fortschritt zu verfolgen. Das Zentrum für Knorpelregeneration und Orthobiologie an der Privatklinik Döbling gilt als Vorreiter in der chirurgischen Knorpeltherapie und hat bereits eine erfolgreiche Anwendung dieser Technik bei zahlreichen Patienten durchgeführt.

Darüber hinaus sind wir das einzige Zentrum in Österreich, das an einer Multicenterstudie zu dieser innovativen Behandlungsform teilnimmt. Diese Studie umfasst auch andere Einrichtungen in Europa und dem mittleren Osten.

Videos zur Knorpeltherapie