Skip to content

Schnarchen behandeln

Finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe!

Einfaches Schnarchen ist zwar grundsätzlich harmlos, jedoch kann der nächtliche Lärm für andere Personen eine starke Belastung darstellen. In einigen Fällen ist es daher notwendig, das Schnarchen zu behandeln. Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die Patienten und Patientinnen entweder eigenständig anwenden können oder für die sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Was ist Schnarchen eigentlich?

Beim Schnarchen entsteht während des Schlafens ein Atemgeräusch in den oberen Luftwegen. Diese Geräusche entstehen durch die Vibrationen der Weichteile im Rachen- und Mundbereich, wenn die Atemwege teilweise blockiert sind. Grund dafür ist, dass sich unsere Muskeln während des Schlafes entspannen und dadurch ihre Spannung verlieren, wodurch das charakteristische Schnarchgeräusch erzeugt wird. Dies kann auch zu kurzen Atemaussetzer führen. In manchen Fällen kann Schnarchen auf eine Obstruktion der Atemwege hinweisen und auch zu Schlafstörungen führen. Besonders häufig tritt Schnarchen im mittleren Lebensalter auf, also bei Personen im Alter von 45-55 Jahren.

Ursache des Schnarchens

Schnarchen ist in der Regel nicht angeboren, sondern es kann durch verschiedene Faktoren im Laufe des Lebens begünstigt werden. Die Ursachen sind teilweise sehr verschieden, doch zu den häufigsten Ursachen zählen:

Person fühlt sich gestört aufgrund von Schnarchen

Des Weiteren sind Übergewicht oder Rauchen oftmals die Folgen für vermehrtes Schnarchen, da es zu einem Zwerchfellhochstand kommt. Dadurch kann sich die Lunge nicht mehr ganz ausdehnen und daher weniger Luft einatmen – was in Folge zu dem klassischen Schnarchgeräusch führt. Auch während einer Erkältung kann es häufiger zu Schnarchen kommen. Dies liegt oft daran, dass die Schleimhäute in der Nase und im Rachenraum durch die Erkältung geschwollen sind. Diese Schwellung kann die Atemwege zusätzlich verengen und dazu führen, dass man vermehrt schnarcht.

Symptome

Schnarchen ist meist harmlos, kann aber für den Betroffenen oder die Betroffene selbst und die Umgebung auf Dauer eine Belastung darstellen, da der Schlaf oft erheblich beeinträchtigt wird. Schnarchen führt häufig zu Ein- oder Durchschlafstörungen, was zu Müdigkeit oder Schläfrigkeit am Tag, Kopfschmerzen und trockenem Mund nach dem Aufwachen führen kann. In schweren Fällen kann Schnarchen ein Symptom für Schlafapnoe sein, eine Erkrankung, die mit Atemaussetzern während des Schlafs verbunden ist und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann.

Partner fühlt sich von Schnarchen gestört

Wie wird das Schnarchen festgestellt?

Die Diagnose von Schnarchen erfolgt meist durch eine ausführliche Anamnese. Der HNO Arzt oder die Ärztin erfragt die Symptome des Patienten oder der Patientin, einschließlich der Häufigkeit und Lautstärke des Schnarchens, möglicher Begleitbeschwerden und der Schlafqualität. Oftmals ist es auch hilfreich, wenn der Partner oder die Partnerin dabei ist, da nur er oder sie einiger dieser Fragen beantworten kann.

Als nächstes findet eine körperliche Untersuchung statt. Eine Untersuchung der Atemwege, des Mundes, der Nase und des Rachens kann Aufschluss über anatomische Faktoren geben, die zum Schnarchen beitragen könnten. Manchmal können auch weitere Untersuchungen möglich sein, wie ein Allergietest oder eine Schlafuntersuchung zuhause oder im Labor.

Behandlung

Wenn das Schnarchen zur nächtlichen Qual wird und die Lebensqualität der Betroffenen und anderen Menschen einschränkt, stellen sich viele Personen die Frage, was hilft gegen Schnarchen? Es gibt einige Dinge, die sie zunächst selbst tun können. Dazu zählt eine Lebensstiländerung, falls Sie an Übergewicht leiden oder Rauchen. Manchmal kann es auch helfen, die Schlafposition zu ändern. Auch die Behandlung von Nasen- und Nebenhöhlenproblemen, z.B. mit Nasensprays oder Nasenpflastern kann helfen, um die Nasenatmung zu erleichtern. 

Sind die Selbstmaßnahmen nicht ausreichend, kann der HNO Arzt oder die Ärztin weitere Ansätze ergreifen, zur Behandlung des Schnarchens. Dazu zählen:

Person ändert Schlafposition aufgrund von Schnarchen

Finden Sie einen Arzt in Ihrer Nähe!

Beim Schnarchen ist der HNO Arzt oder Ärztin meist die erste Ansprechperson, um dem Leidensdruck ein Ende zu setzen. Finden Sie hier alle unsere eingetragenen Ärzte & Gesundheitsdienstleister, die eine Schnarch Behandlung als Leistung anbieten!