Skip to content

Burn-Out – was verbirgt sich dahinter?

Inhaltsverzeichnis
Foto: freshidea / © stock.adobe.com

Ständiger Zeitdruck, kaum zu bewältigende Termine in der Kombination mit häufigen Konflikten mit Kollegen oder dem Chef, dies kann zum Burn-Out führen. Es geht mit einer erheblichen Erschöpfung und mangelnden Leistungsfähigkeit einher. Doch was genau ist Burn-Out, wen betrifft es und wie macht es sich bemerkbar? Lesen Sie hier Wichtiges zu diesem Thema.

Was ist Burn-Out?

Burnout ist nicht mit einer normalen Erschöpfung vergleichbar, die wahrscheinlich die meisten kennen. Bei Ersterem ist auch von einem Ausgebranntsein die Rede. Dazu kommt es durch Lebensumstände, die eine starke Belastung darstellen. Häufig ist zu viel Stress auf der Arbeit über einen längeren Zeitraum der Auslöser. Auch stetige Überforderungen im privaten Bereich können zum Burn-Out führen. Es handelt sich dabei um einen Zustand körperlicher, geistiger und emotionaler Erschöpfung durch andauernde Belastungen. Rund eine Million Menschen sollen hierzulande davon betroffen sein. Der totale Erschöpfungszustand verläuft meistens schleichend in mehreren Phasen. Die Grenzen sind fließend. Die Warnsignale zu erkennen, ist wichtig.

Wer leidet häufig unter Burn-Out?

Wer beruflich ständig Höchstleistungen von sich selber fordert, sich keine Grenzen steckt und auf keinen Ausgleich zum Stress achtet, läuft Gefahr, unter Burnout zu leiden. Davon sind nicht nur Manager, ehrgeizige Workaholics oder gestresste Karrieremenschen betroffen

Egal, ob Mitarbeiter, Chef, Arzt oder überarbeitete Hausfrau, es kann jeden treffen. Es hängt auch von der eigenen Persönlichkeit ab, der Haltung und dem Umgang mit möglichen Stressoren!

Perfektionistisch veranlagte Menschen und all jene mit Helfersyndrom können schwerer “Nein” sagen und haben oftmals hohe Ansprüche an sich selber. Die Neigung zum Burn-Out ist hier größer. Angst um den Job, Mobbing am Arbeitsplatz oder Arbeitslosigkeit können ebenso die Ursache von Burn-Out sein. Auch privat überengagierte Personen, die für jeden immer da sind, oder einen Familienangehörigen pflegen, leiden nicht selten unter Burn-Out

Wie macht sich Burn-Out bemerkbar?

Wenn der Körper permanent in Alarmbereitschaft versetzt wird, überlastet dies das Herz. Daneben werden die Abwehrkräfte geschwächt. Ein ständig erhöhter Kortisonspiegel begünstigt psychische Erkrankungen wie Burn-Out und Depressionen. Wenige Möglichkeiten, die hohen Belastungen abzufedern, halten den Körper in einer stetigen Daueranspannung. Dies begünstigt langfristig gesehen neben der chronischen Erschöpfung weitere gesundheitliche Beschwerden wie Verdauungsprobleme und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Betroffene fühlen sich völlig überfordert, leer, ausgebrannt und kraftlos. Sie können nicht mehr die erforderliche Leistung abrufen und die emotionale Erschöpfung nimmt zu. Viele leiden auch unter Müdigkeit, Lustlosigkeit, Niedergeschlagenheit und innerer Unruhe. Um sich vor weiteren Belastungen zu schützen, ziehen sich an Burn-Out Erkrankte im fortgeschrittenen Stadium oftmals zurück und werden gegenüber anderen distanzierter und gleichgültiger

Burn-Out vermeiden

Es ist wichtig, hektische Phasen durch ruhigere auszugleichen, um die körperliche und psychische Balance zu halten. Es müssen zum Schutz vor Überforderung eigene Grenzen erkannt und gezogen und die hohen Ansprüche an sich selber herunter geschraubt werden. Es gilt, sich nicht zu viel zuzumuten und Erholungsphasen zu gönnen. Dabei kommt es nicht immer auf das Arbeitspensum an, sondern es spielt auch eine Rolle, wie Sie mit der Arbeitsbelastung umgehen, die nicht zufriedenstellenden Momente und Dinge ändern und sie mit positiven Erlebnissen ausgleichen. Zu guter Letzt geht es immer darum, die Warnsignale zu erkennen, denn die Erschöpfung ist bei weitem stärker ausgeprägt. Bei der Behandlung kommen eine Psychotherapie und, falls nötig, Medikamente zum Einsatz

Lang anhaltender Stress, kombiniert mit zu wenig Erholung, erhöht das Risiko, an Burn-Out zu erkranken. Dies wurde lange als Manager-Syndrom bezeichnet. Doch Burnout hat sich auf sämtliche Berufsgruppen ausgeweitet. Es ist die Reaktion auf ständige Überlastungen im beruflichen oder privaten Bereich. So können auch Hausfrauen von Burn-Out betroffen sein. Es kommt zur tiefen Erschöpfung, Kraftlosigkeit und Müdigkeit. Wer nicht auf seine Bedürfnisse achtet und keine Grenzen setzt, ist stärker gefährdet. Ausgleich zum Stress ist immer wichtig.

Fotoquellen: Adobe Stock, https://stock.adobe.com; https://elements.envato.com

weitere interessante Artikel